Duisburger Jahrbuch 2018

Verfügbarkeit: Auf Lager

In jedem Herbst lädt das Jahrbuch seine Leser ein zu einer literarischen Reise durch Duisburg. Wir halten Rückschau auf bewegende Ereignisse, stellen kulturelle Veranstaltungen vor, für die die Stadt über ihre Grenzen hinaus bekannt ist, porträtieren Menschen und Unternehmen, die sich um Duisburg verdient gemacht haben und greifen geschichtliche Themen auf.


Online bestellen

14,90 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

 

Details

In jedem Herbst lädt das Jahrbuch seine Leser ein zu einer literarischen Reise durch Duisburg. Wir halten Rückschau auf bewegende Ereignisse, stellen kulturelle Veranstaltungen vor, für die die Stadt über ihre Grenzen hinaus bekannt ist, porträtieren Menschen und Unternehmen, die sich um Duisburg verdient gemacht haben und greifen geschichtliche Themen auf. Aus dem Inhalt: Thorsten Fischer: Die Einweihung des Schwelgernstadions und die 1.000-Jahr-Feier der Rheinlande im Jahr 1925 Dr. Andreas Pilger: Hafenkneipen, Teil 2 Okko Herlyn: Hans-Joachim Barkenings - Pfarrer und Autor Friedhelm Thelen: 160 Jahr König-Brauerei Olaf Reifegerste: 10 Jahre Lokal Hamonie

Online bestellen

Zusatzinformation

Autor(en) Nagels, Susanne
Erscheinungsjahr 2017
Ausstattung

176 Seiten in Farbe, kartoniert
20 x 24 cm

Auflage 1. Auflage
ISBN-13 978-3-946895-11-4

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Zum Verfassen einer Kundenmeinung müssen Sie angemeldet sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie einen neuen Account.

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.


Unser Tipp:

Guido de Werd, Kunsthistoriker und ehemaliger Leiter des Städtischen Museums Haus Koekkoek in Kleve, spürte im niederrheinischen Raum Arbeiten im Besitz von frühen Freunden und Weggefährten Joseph Beuys' auf, die bis dato noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt worden waren. Der Katalog gewährt einen Einblick in Beuys' Entwicklung vom genialen und umfassend interessierten Künstler bis zum utopischen Idealisten.