Neulich am Niederrhein

Verfügbarkeit: Auf Lager

»Ich lebe am Niederrhein. Immer noch. Und nach dem ›Kindsein am Niederrhein‹ gibt es nun ›Neulich am Niederrhein‹. So heißt auch meine Rubrik in der NRZ-Beilage ›Heimat am Niederrhein‹. Seit vielen Jahren darf ich hier Kurzgeschichten schreiben: Über Dinge, die passieren, die passiert sind, die wertig für mich sind und sicherlich auch für Sie. Und über meine Familie, die Kinder, die in den ersten Kolumnen gerade geboren waren und mittlerweile Teenager sind.«


Online bestellen

12,00 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

 

Details

»Ich lebe am Niederrhein. Immer noch. Und nach dem ›Kindsein am Niederrhein‹ gibt es nun ›Neulich am Niederrhein‹. So heißt auch meine Rubrik in der NRZ-Beilage ›Heimat am Niederrhein‹. Seit vielen Jahren darf ich hier Kurzgeschichten schreiben: Über Dinge, die passieren, die passiert sind, die wertig für mich sind und sicherlich auch für Sie. Und über meine Familie, die Kinder, die in den ersten Kolumnen gerade geboren waren und mittlerweile Teenager sind.«

Online bestellen

Zusatzinformation

Autor(en) Neu, Steffi
Erscheinungsjahr 2017
Ausstattung gebunden, 48 Seiten mit zahlreichen Fotos von Christian Behrens und Steffi Neu
Auflage 2. Auflage
ISBN-13 978-3-946895-18-3

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Zum Verfassen einer Kundenmeinung müssen Sie angemeldet sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie einen neuen Account.

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Ob sie mir nicht den Rücken massieren wolle, frage ich unsere achtjährige Tochter, während ich mich schon erwartungsfroh auf dem Sofa drapiert habe. »Was kriege ich dafür?«, ist ihre erste Frage. »50 Cent«, antworte ich und damit ist das Geschäft gemacht. Schnell werden aus dem Badezimmer diverse Hautcremes, Peelings und Lotionen geholt. Darunter auch die Fußschrundencreme und das kühlende Gel gegen heiße Füße. Das alles soll meinen Rücken total »wellnessen«, wie unsere Tochter meint. Die richtige Musik findet sich auch wichtig dabei. Und dass es dunkel ist. Also werden im Wohnzimmer die Rollläden runtergelassen, die Musik wird aufgelegt: »Après-Ski-Hits der 90er Jahre«. Ich finde mich im dunklen Wohnzimmer wieder. DJ Bobo wummert in mein Hirn, und die kleinen Tochterhände sausen recht gekonnt über meinen Rücken ...


Unser Tipp:

Guido de Werd, Kunsthistoriker und ehemaliger Leiter des Städtischen Museums Haus Koekkoek in Kleve, spürte im niederrheinischen Raum Arbeiten im Besitz von frühen Freunden und Weggefährten Joseph Beuys' auf, die bis dato noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt worden waren. Der Katalog gewährt einen Einblick in Beuys' Entwicklung vom genialen und umfassend interessierten Künstler bis zum utopischen Idealisten.