Wer als Erster das Meer sieht

Verfügbarkeit: Auf Lager

Eigentlich könnte Saskia zufrieden sein mit ihrem Leben. Mit ihrem Mann Tom und den drei Kindern lebt sie in einer beschaulichen Neubausiedlung am Stadtrand, ihre Arbeit als Physiotherapeutin lässt ihr genug Zeit für ihre Hobbys. Doch kurz vor ihrem 40. Geburtstag stellt sie fest, dass sie in ihrer Ehe nicht mehr glücklich ist und für Holger, den neuen Lebensgefährten ihrer besten Freundin Anja, mehr als Sympathie empfindet.
Bringt der lang ersehnte Urlaub in Travemünde wieder Ruhe in das Familienleben? War es eine gute Idee, neben Anja und ihrem Sohn auch noch Saskias Mutter Sigrun mitzunehmen? Und welches dunkle Geheimnis aus ihrer Jugend versucht Sigrun auf dieser Reise zu verarbeiten?
9,90 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

 

Details

Eigentlich könnte Saskia zufrieden sein mit ihrem Leben. Mit ihrem Mann Tom und den drei Kindern lebt sie in einer beschaulichen Neubausiedlung am Stadtrand, ihre Arbeit als Physiotherapeutin lässt ihr genug Zeit für ihre Hobbys. Doch kurz vor ihrem 40. Geburtstag stellt sie fest, dass sie in ihrer Ehe nicht mehr glücklich ist und für Holger, den neuen Lebensgefährten ihrer besten Freundin Anja, mehr als Sympathie empfindet. Bringt der lang ersehnte Urlaub in Travemünde wieder Ruhe in das Familienleben? War es eine gute Idee, neben Anja und ihrem Sohn auch noch Saskias Mutter Sigrun mitzunehmen? Und welches dunkle Geheimnis aus ihrer Jugend versucht Sigrun auf dieser Reise zu verarbeiten? Andrea Reichert, die mit ihrem Kurzgeschichtenband „Frau Edeka macht Mittag“ im Mercator-Verlag ihr gelungenes literarisches Debüt gab, erzählt in ihrem ersten Roman von Menschen, die in der Mitte ihres Lebens stehen und sich plötzlich fragen, ob der eingeschlagene Lebensweg der richtige war.

Zusatzinformation

Autor(en) Reichert, Andrea
Erscheinungsjahr 2014
Ausstattung Taschenbuch 336 Seiten, Format 11 x 18 cm
Auflage 1. Auflage
ISBN-13 978-3-87463-547-9

Kundenmeinungen

Reality-Check - Kundenmeinung von Klene123
Saskia wird 40 und merkt plötzlich, dass ihr Leben so wie es ist nicht gut ist. Dennoch hofft sie auf den Familienurlaub, der ihr Klarheit bringen soll.

Zu Beginn des Buches lernt man Saskias ganze Familie kennen und auch ihre beste Freundin, mit Freund, Ex-Mann und Kind. In den Urlaub fahren dann vorerst Saskia, ihr Mann, ihre Kinder, ihre Mutter und ihre beste Freundin Anja mit Sohn.

Auf dem Weg in der Urlaub zeichnen sich malerische Bilder der Landschaften und man kann sich die Umgebung super vorstellen. Den Leser selbst wundert es aber dann wieso Saskia nicht einfach mal abschalten kann. Ihre Zweifel und tausende von Fragen schwirren durch ihren Kopf. Auch die Schmeicheleien von Anjas Freund nisten sich dort immer wieder ein. Der Urlaub wird ein bisschen turbulenter als man denkt.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich. Dabei sind dann einem einige sympathisch und Andere wiederum nicht. Am Besten lernt man wohl Saskia, ihren Mann Tom und ihre Mutter Sigrun kennen, denn zwischen Ihnen wechseln auch die Blickwinkel ein bisschen.

Wobei Sigrun ihr ganz eigenen Geheimnis ausficht, macht sich Tom hauptsächlich Sorgen um seine Frau und seine Firma, die er erst von seinem Vater übernommen hat. Saskia macht sich nur Gedanken um sich, was in manchen Situationen nachvollziehbar, dann aber wieder ein bisschen nervenzerreibend für mich war. Denn man könnte es ab und zu als Jammern auf hohem Niveau bezeichnen. Deswegen habe ich auch einen Stern abgezogen...

Meine liebste Figur ist wohl Anja denn sie durchgeht eine wunderbare Entwicklung in dem Buch.

Der Schreibstil im allgemeinen ist sehr locker, ab und an auch humorvoll. Die Beschreibungen sind schön klar, sodass man sich gut die einzelnen Szenen vorstellen kann. Hin und wieder hat man das Gefühl, man sollte mal nachdenken, eine Pause machen, sein eigenes Leben betrachten.

Fazit:
Das Buch ist leicht zu lesen und gibt einem die Chance mal einen Tag Urlaub in Travemünde zu verbringen. Es regt eindeutig an im eigenen Leben einen Reality-Check zu machen und nicht gleich loszunörgeln wie Saskia :) (Veröffentlicht am 24.03.2015)
Auf zum Buchladen - und weitersagen... - Kundenmeinung von Karin
Mist! Heute ist Sonntag - wo bekomme ich nun den Rest des Buches her??? Amüsant und so schön aus dem täglichen Leben geschrieben, da möchte ich nicht wieder aufhören. Morgen gehts zum Buchladen :-). Danke schon mal für diese schöne Leseprobe! (Veröffentlicht am 22.02.2015)
Muss man gelesen haben! - Kundenmeinung von Schauma
Spannend, unterhaltsam und mit Tiefgang – ein Roman nicht nur für den Strandurlaub. Die Hauptfigur Saskia steuert an ihrem 40. Geburtstag auf eine handfeste Lebenskrise zu und man möchte als Leser gern erfahren, wie sie diese meistert. Als besonderen Clou trifft man Dirk, Anja und Holger aus „Frau Edeka macht Mittag“ wieder. Sehr gelungen. (Veröffentlicht am 31.01.2015)
Ein tolles Buch - Kundenmeinung von Lena
Ein tolles Buch, das man gar nicht mehr weglegen will. Die verschiedenen Familienkonflikte, die fast jeder aus dem eigenen Leben kennt, unterhalten super und so merkt man gar nicht, wie die Zeit beim Lesen wie im Flug vergeht. Wie schön wäre es jetzt im Urlaub in Travemünde... Sehr empfehlenswert! (Veröffentlicht am 29.01.2015)
Sehr unterhaltsam! - Kundenmeinung von Susanne
Sehr vergnüglich! Jede(r), der sich mit dem Thema "Mit der Familie in den Urlaub" schon mal herumschlagen durfte – angefangen beim Grangel um die Plätze im Familienmobil über die Planung der Tagesaktivitäten bis zur gerechten Verteilung der Betten im Ferienhaus – dürfte sich hier irgendwo wiederfinden und sich dabei sehr amüsieren. Und wenn sich dann noch der eine oder andere familiäre Abgrund auftut (was im Urlaub ja gern passiert), haben auch die Singles was zu lachen. Mein Mitgefühl gilt dem Familienvater. Ich an seiner Stelle hätte mir nach allerspätestens zwei Tagen ein Auto gemietet, mein Handy ins Meer geworfen und mich abgesetzt. (Veröffentlicht am 29.01.2015)

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Zum Verfassen einer Kundenmeinung müssen Sie angemeldet sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie einen neuen Account.

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Leseprobe


Unser Tipp:

Guido de Werd, Kunsthistoriker und ehemaliger Leiter des Städtischen Museums Haus Koekkoek in Kleve, spürte im niederrheinischen Raum Arbeiten im Besitz von frühen Freunden und Weggefährten Joseph Beuys' auf, die bis dato noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt worden waren. Der Katalog gewährt einen Einblick in Beuys' Entwicklung vom genialen und umfassend interessierten Künstler bis zum utopischen Idealisten.