Fritz Grasshoff als Maler

Verfügbarkeit: Lieferbar

Fritz Graßhoff (1913 - 1997) war ein Multitalent, u.a. Journalist, Lyriker, Maler und Grafiker. Seine Gedichtsammlung "Halunkenpostille" von 1947 war das auflagenstärkste Lyrikbuch im Nachkriegsdeutschland. 2013 erschien eine umfangreiche Auslese seiner Gedichte. Sein malerisches Werk geriet dagegen in Vergessenheit. Zu seinem 100. Geburtstag wird hier in Erinnerung gerufen, dass es einen wichtigen Beitrag zur Kunst nach 1945 darstellt. Er löste sich von Kriegserlebnissen, fand neue Sinninhalte und wandte sich mit seinen "Gitterbildern" bald der abstrakten Kunst zu. Diese Publikation zeichnet seine Biografie nach und wählt Meisterwerke aus, die zum Teil in Celle entstanden, wo er von 1946 bis 1967 seine fruchtbarsten Jahre verlebte.
22,00 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

 

Details

Fritz Graßhoff (1913 - 1997) war ein Multitalent, u.a. Journalist, Lyriker, Maler und Grafiker. Seine Gedichtsammlung "Halunkenpostille" von 1947 war das auflagenstärkste Lyrikbuch im Nachkriegsdeutschland. 2013 erschien eine umfangreiche Auslese seiner Gedichte. Sein malerisches Werk geriet dagegen in Vergessenheit. Zu seinem 100. Geburtstag wird hier in Erinnerung gerufen, dass es einen wichtigen Beitrag zur Kunst nach 1945 darstellt. Er löste sich von Kriegserlebnissen, fand neue Sinninhalte und wandte sich mit seinen "Gitterbildern" bald der abstrakten Kunst zu. Diese Publikation zeichnet seine Biografie nach und wählt Meisterwerke aus, die zum Teil in Celle entstanden, wo er von 1946 bis 1967 seine fruchtbarsten Jahre verlebte.

Zusatzinformation

Erscheinungsjahr 2013
Ausstattung in Leinen gebunden mit Schutzumschlag
176 Seiten in Farbe
Auflage 1. Auflage
ISBN-13 978-3-87463-533-2

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Zum Verfassen einer Kundenmeinung müssen Sie angemeldet sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie einen neuen Account.

Artikelschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.


Neu im Juni:

 

 

 

 

 

 

 



Der "grüne Daumen" liegt in der Familie, und so ist es kein Wunder, dass Elisabeth Imig und ihre Tochter Silke Imig-Gerold gemeinsam einen ehemals eher schlichten und zweckmäßigen Bauerngarten in ein blühendes Paradies verwandelt haben.

Mit Texten von Christian Behrens und Fotos von Hans Glader

 

Wir nehmen am 7. Ruhrorter Kunst- und Kulturmarkt am 20. August 2017 von 11-17 Uhr teil und freuen uns über viel Besuch!