Jahrbuch Kreis Wesel 2017

Verfügbarkeit: Auf Lager

Eine Pflichtlektüre für jeden Niederrheiner: Mit Beiträgen aus den Bereichen Kunst, Geschichte, Denkmalpflege, Natur, Umwelt, Volkskunde und Erzählung ist für jeden Leser etwas zum Schmökern und Blättern dabei.
Die inhaltliche Qualität der Beiträge und die farbig gedruckten Abbildungen - Fotos, Karten und Zeichnungen, oft aus Privatbesitz und vorher noch nie veröffentlicht - machen das Jahrbuch Kreis Wesel jedes Jahr aufs Neue zu etwas ganz Besonderem.
12,90 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

 

Details

Eine Pflichtlektüre für jeden Niederrheiner: Mit Beiträgen aus den Bereichen Kunst, Geschichte, Denkmalpflege, Natur, Umwelt, Volkskunde und Erzählung ist für jeden Leser etwas zum Schmökern und Blättern dabei. Die inhaltliche Qualität der Beiträge und die farbig gedruckten Abbildungen - Fotos, Karten und Zeichnungen, oft aus Privatbesitz und vorher noch nie veröffentlicht - machen das Jahrbuch Kreis Wesel jedes Jahr aufs Neue zu etwas ganz Besonderem. Aus dem Inhalt: Wildtruthühner am Niederrhein - Das war der "Kettgesweg" - Der lange Weg an den Niederrhein - Grenzen...los! Flüchtlinge im Kreis Wesel - Die Pankoks auf Haus Esselt - Das Hucker Quartier von Alpen - Rhynum, ein vergessener Rheinort in Voerde - Kaiserliche Hoheit in Wesel - Auf Entdeckungstour im Lippemündungsraum - Dienst an der Heimatfront

Zusatzinformation

Autor(en) Nietsch, Manfred
Erscheinungsjahr 2016
Ausstattung

kartoniert, 256 Seiten in Farbe
Format 16,3 x 24 cm

Auflage 1. Auflage
ISBN-13 978-3-946895-01-5

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Zum Verfassen einer Kundenmeinung müssen Sie angemeldet sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie einen neuen Account.

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Besuchen Sie auch die Mercator-Galerie unter:

 

www.mercator-galerie.de

 

 

Im Oktober besuchte die Redaktion der WDR-Sendung »Hier lebe ich« den Garten von Elisabeth Imig und Silke Imig-Gerold in Bedburg-Hau:

 

Hier-lebe ich-WDR